Potenzialanalyse

Im Rahmen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss – KAoA“ wurde die Potenzialanalyse für die systematische Berufs- und Studienorientierung eingeführt.

Die erste Phase im Übergang Schule-Beruf beginnt ab der Klasse 8. Die  Potenzialanalyse bildet dabei einen wichtigen Grundstein hinsichtlich der Berufsorientierung und Berufs- und Studienwahl. Sie ermöglicht den Schülerinnen und Schülern zu Beginn ihres Orientierungsprozesses durch Selbst- und Fremdeinschätzung sowie durch handlungsorientierte Verfahren ihre Potenziale zu entdecken. Dabei ist die Potenzialanalyse dazu da Stärken und Interessen zu herauszufinden und liefert erste Tendenzen, so dass die Berufsorientierung darauf aufbauen kann.

In der Förderphase 2017-2020 führt das TBZ Meuser die Potenzialanalyse für die 8. Klassen von z. Zt. 12 Realschulen und Gymnasien im Kreis Heinsberg  durch. Dabei werden in verschiedenen Aufgaben und Übungen die Stärken in den Kompetenzbereichen

  • Methodische Kompetenz
  • Personale Kompetenz
  • Soziale Kompetenz

erhoben bzw. festgestellt. Die Ergebnisse der Potenzialanalyse geben erste Anhaltspunkte auf die Interessen und Fähigkeiten der Jugendlichen und können so während der Berufsorientierungs-Phase erste Impulse geben.

Durchgeführt wird die Potenzialanalyse innerhalb der Initiative Bildungsketten im Berufsorientierungsprogramm (BOP), im Sonderprogramm Berufseinstiegsbegleitung Bildungsketten und im EFS-Bundesprogramm Berufseinstiegsbegleitung.

Das TBZ Meuser führt im Anschluss auch die Bausteine „Berufsfelderkundungen“ und „Praxiskurse“ durch, die im 2. Halbjahr der Klasse 8 und im 1. Halbjahr der Klasse 9 durchgeführt werden! Informationen hierzu finden Sie in Kürze auch auf unserer Homepage!

Stellenangebot: Stellenangebot_PA_TBZ-Meuser

Hier erfahren Sie u. a. mehr zu dem Landesprogramm „Kein Abschluss ohne Anschluss – KAoA“

Kein Abschluss ohne Anschluss – NRW

Fachlinks und Downloads Übergang Schule und Berufs in NRW

Berufsorientierung-NRW