Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen (TEP)

Eine qualifizierte Berufsausbildung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Integration in den Arbeitsmarkt. Vor allem (junge) Menschen mit Familienverantwortung haben es aber oftmals besonders schwer, ihren Wunsch nach einer Berufsausbildung zu realisieren. In dieser Situation bietet eine Ausbildung in Teilzeit z. B. über dasProgramm Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen (TEP)Müttern, Vätern und Menschen, die einen Angehörigen pflegen, neue Wege, um erfolgreich in den Beruf einzusteigen. Die Ausbildungsform eröffnet auch Unternehmen die Chance, dem wachsenden Fachkräftebedarf zu begegnen und Auszubildende zu gewinnen.

Dabei heißt Teilzeitausbildung nicht automatisch „Hälfte der Arbeitszeit und daher doppelte Länge der Ausbildungszeit“. Im Programm Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen (TEP) und auch der TZBA (Teilzeitberufsausbildun) geht es um eine geringe Verkürzung der Wochenstundenzahl bei dualer Ausbildung, um die reguläre Ausbildungsdauer weiterhin zu ermöglichen.

Damit der Übergang in (Teilzeit)Ausbildung gelingen kann, unterstützt das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales (MAIS) im Rahmen des Programms „TEP – Teilzeitberufsausbildung, Einstieg begleiten, Perspektiven öffnen“. Finanziert wird das Programm mit Mitteln des Landes NRW und des Europäischen Sozialfonds (ESF).

Zielgruppe: Zukünftige Auszubildende mit Familienverantwortung, die…

  • ihre berufliche Zukunft nicht dem Zufall überlassen, sondern aktiv werden und eine betriebliche oder andere anerkannte Berufsausbildung absolvieren wollen

  • ihr Kind / ihre Kinder oder pflegebedürftige Angehörige im gemeinsamen Haushalt betreuen

  • über einen, für die Ausbildung erforderlichen, Schulabschluss verfügen

  • über eine hohe Motivation, Zuverlässigkeit und ausreichendes Durchhaltender mögen verfügen, um den betrieblichen Anforderungen und Erwartungen gerecht zu werden

Die Durchführung der Maßnahme TEP gliedert sich in zwei Phasen

Phase 1 Akquise- und Vorbereitungsphase (bis Ausbildungsbeginn)

  • Berufliche Orientierung

  • Qualifizierung

  • Unterstützung bei der Ausbildungsplatzsuche

  • Bewerbungstraining und Coaching

  • Beratung in der Alltagsorganisation

Phase 2 Bedarfsorientierte Stabilisierung während der ersten Monate der Teilzeitausbildung

  • Individuelle Beratung und Betreuung

  • Ansprechpartner für Sie und den Betrieb

  • ggf. ergänzender Förderunterricht zum Berufsschulunterricht

Ziel: Frauen und Männer mit Familienverantwortung auf Ihren Weg in die Ausbildung zu unterstützen.

Interessierte Teilnehmer/innen melden sich bitte telefonisch unter 02431 94 34 600 bzw. per Mail unter TEP@tbz-meuser.de an.

Flyer TEP

Artikel zur Pressekonferenz :

Rheinische Post

Heinsberger Zeitung

Bericht_Heinsberger_Zeitung_ und online Bericht bei Westreporter News der Infoveranstaltung

weitere Informationen finden Sie unter den Schlagworten „Teilzeitausbildung“ auf folgenden Internetseiten:

www.arbeit.nrw.de/ausbildung/ausbildung_foerdern/index.php

www.teilzeitberufsausbildung.de

www.jobstarter.de

Aktivierungshilfen für Jüngere (AhfJ)

Die Aktivierungshilfen für Jüngere (AhfJ) ist eine Maßnahme des Jobcenters im Kreis Heinsberg zur Aktivierung junger Menschen bei einer sinnvollen Gestaltung ihrer Lebensplanung.

Gestartet ist die Maßnahme Aktivierungshilfen für Jüngere (AhfJ) in Heinsberg am 02.12.2015 mit 10 Teilnehmerplätzen. Die Zielgruppe sind Jugendliche und junge Erwachsene vor Vollendung des 25. Lebensjahres, die die allgemeine Schulpflicht erfüllt haben aber noch ohne Ausbildung sind.

Die Teilnehmer/innen werden ca. 6 Monate in verschiedenen Bereichen auch sozialpädagogisch unterstützt. Der Schwerpunkt liegt aber in projektorientiertem Arbeiten in den Berufsfeldern Hauswirtschaft / Hotel- und Gaststättengewerbe, Holz / Metall sowie Farbe & Raumgestaltung.

Aktuelles Projekt – Kräutergarten / Gewächshaus

In der Aktivierungshilfe wird täglich frisch gekocht, daher sollen jetzt einige Gemüse- und Kräutersorten selbst angebaut werden.

       

Die Tomatenpflanzen tragen schon die ersten kleinen „Tomätchen“ … bis zum ersten Tomatensalat wird´s wohl noch was dauern, aber gut Ding will Weile haben 🙂

Kartoffeln sind ebenfalls gesetzt, die Erdbeeren, Radieschen, Gurken und Bohnen folgen noch, wenn das Gewächshaus fertig ist.

    

Das Gewächshaus ist aufgebaut, nun folgt eine Unterkonstruktion, damit auch der untere Bereich bepflanzt werden kann. Bohnen, Gurken und Tomaten wollen ja schließlich hoch hinaus 😉

Flyer AhfJ

Für Rückfragen zum Projekt erreichen Sie uns über unser Kontaktformular

Link zur AhfJ: http://www.berufsorientierung-nrw.de/cms/front_content.php?idart=64

Lexware Lohn + Gehalt

lohn+gehaltDie einfache Lohn- und Gehaltsabrechnung für Freiberufler, Handwerker und Kleinbetriebe.

Kursinhalte

  • Verwalten von Stammdaten (Einrichtung und Pflege von Stammdaten, Krankenkassenstammdaten, Besonderheiten bei geringfügiger Beschäftigung, Erläuterung der Lohnklassen und der Systemlohnarten…)
  • Abrechnung (Lohnabrechnung für Gehalts- und Stundenlohnempfänger, Einzelabrechnung von Minijobs, Arbeitgeber- und Arbeitnehmerbelastung…)
  • Auswertungen und Abrechnungsbelege (Lohnabrechnung, Lohnkonto und Lohnjournal, Lohnsteueranmeldung…)
  • Vorbereitung der elektronischen Datenübermittlung (Elektronische Lohnsteueranmeldung – ELSTER, Elektronische Meldung zur Sozialversicherung SV-Net, Übermittlung der Beitragsnachweise…)
  •  Monatsabschluss (Durchführung des Zahlungsverkehrs, Datensicherung, Einfache Korrekturen)

 Kursvoraussetzungen

Für dieses Lexware Seminar werden Grundkenntnisse in der Gehaltsabrechnung, sicherer Umgang mit dem PC und in MS Windows vorausgesetzt.

Kursziel

Der Kurs Lexware Lohn + Gehalt ist der Einstieg in die Anwendung des Lexware Programms. Sie rechnen alle Löhne (außer Baulohn), Gehälter und Minijobs ganz einfach selbst ab. Das Programm begleitet Sie von der Anlage der Firma bis zur Abrechnung.

Lexware Buchhalter (plus)

Lexware Financial Office (Pro) – Lexware BuchhalterLexware Buchhalter

Für Kleinbetriebe, Freiberufler und Handwerker: Buchhaltung einfach, komfortabel und sicher!

Lexware buchhalter schafft Klarheit in Ihrer Buchhaltung. Für Unternehmer mit Einnahmen-Überschuss-Rechnung oder Unternehmer, die die doppelte Buchführung nutzen. Für jeden die passenden Funktionen. Mit automatisierten Buchungsvorgängen, praktischen Assistenten, die durch ein Thema begleiten, oder automatisch befüllbaren Steuerformularen – die Arbeit geht leicht von der Hand.

Kursinhalte

  • Verwalten von Stammdaten (Einrichtung und Pflege von Stammdaten, Buchungsvorlagen, Kontenplan)
  • Buchungserfassung (Stapelbuchung, Dialogbuchen, Eröffnungsbuchungen, Buchung von Belegen)
  • Buchungen von Kassenbelegen mit Kassenbericht
  • Benutzer- und Rechteverwaltung
  • Auswertungen (USt-Voranmeldung, BWA, GuV und Bilanz)
  • Datentransfer (Aufbereitung der Daten für die Buchhaltung, Datentransfer, Druck von Listen und Berichten, Berichtszentral nutzen)
  • Datensicherung
  • Zusatzmodule (Termine und Aufgaben, Mahnoptionen, Bankeinzug von Kunden, Überweisung an Lieferanten, Auswertungsaufbau)

Kursvoraussetzungen

Für dieses Lexware Seminar werden Grundkenntnisse in der Buchhaltung und in MS Windows vorausgesetzt.

Kursziel

Der Kurs Lexware Buchhalter ist der Einstieg in die Anwendung des Lexware Programms: Von der Stammdatenpflege über die Bearbeitung der laufenden Geschäftsvorfälle bis zu den vorbereitenden Abschlussbuchungen werden alle notwendigen Schritte durchgesprochen und am PC mit der Lexware Software in die Praxis umgesetzt.

Microsoft Office Specialist Expert (MOS Expert)

Der professionelle Umgang mit der EDV ist ein wichtiger Faktor für die Effizienz im Unternehmen. Dabei gelten die Microsoft Office Anwendungen als Standard der Bürosoftware.

Microsoft bietet daher mit den Microsoft Office Specialist (MOS)-Zertifikaten weltweit einheitliche und anerkannte Nachweise über professionelle Kenntnisse im Umgang mit den Microsoft Office Anwendungen.

Das Zertifizierungssystem wendet sich an Office Anwender/innen im privaten, schulischen, beruflichen und universitären Bereich.

Für den Nachweis der Kenntnisse im Fortgeschrittenen Bereich, dem Microsoft Office Specialist Expert – MOS Expert –  müssen Sie je zwei Prüfungen pro Modul ablegen. Die Prüfungen sind versionsgebunden (MS Office 2010 oder MS Office 2013). Folgende Prüfungen sind in den Versionen 2010 und 2013 für Fortgeschrittene möglich:

  • MS Word
  • MS Excel
  • MS PowerPoint
  • MS Outlook

Die nächste und dabei höchste Kompetenzsstufe kann mit dem Erwerb des MOS Master nachgewiesen werden.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Kontaktieren Sie uns, über unser Kontaktformular

Microsoft Office Specialist (MOS)

Der professionelle Umgang mit der EDV ist ein wichtiger Faktor für die Effizienz im Unternehmen. Dabei gelten die Microsoft Office Anwendungen als Standard der Bürosoftware.

Microsoft bietet daher mit den Microsoft Office Specialist (MOS)-Zertifikaten weltweit einheitliche und anerkannte Nachweise über professionelle Kenntnisse im Umgang mit den Microsoft Office Anwendungen.

Das Zertifizierungssystem wendet sich an Office Anwender/innen im privaten, schulischen, beruflichen und universitären Bereich.

Die Prüfungen sind versionsgebunden (MS Office 2010 oder MS Office 2013). Folgende Prüfungen sind in den Versionen 2010 und 2013 möglich:

  • MS Word
  • MS Excel
  • MS PowerPoint
  • MS Outlook
  • MS Access
  • MS OneNote
  • MS Sharepoint

Im weiteren Verlauf können mit zusätzlichen Prüfungen die Fortgeschrittenen Kenntnisse mit dem MOS Expert oder die höchste Kompetenzsstufe mit dem MOS Master nachgewiesen werden.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Kontaktieren Sie uns, über unser Kontaktformular

MOS

 

 

 

Kompetenztraining für Azubis

Fehlende fachliche Qualifikationen kann man erwerben. Fehlt es aber bereits zu Beginn der Ausbildung an sozialen Kompetenzen, dann hat der Bewerber kaum eine Chance überhaupt einen Ausbildungsplatz zu erhalten.

Das Kompetenztraining für Azubis ist daher eine Vorbereitung auf die Ausbildung und das spätere Berufsleben und setzt an verschiedenen Punkten an.

cropped-Header-TBZ1.jpg

Der Azubi-Knigge, die Basics für gutes Benehmen am Arbeitsplatz:

  • Der erste Eindruck
  • Grundlagen Kommunikation (Begrüßung, Vorstellung, Smalltalk, Telefontraining uvm.)
  • Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Umgang mit Kritik
  • Rechte und Pflichten als Azubi und Anlaufstellen bei Problemen

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen? Dann schreiben Sie uns hier: Kontaktformular

 

 

 

 

Bewerbungscoaching

Im Rahmen eines individuellen Bewerbungscoaching bieten wir Ihnen eine individuelle Einzelberatung zu allen Fragen rund um das Thema Bewerbung.

Sie erstellen oder aktualisieren mit unserer Hilfe Ihre schriftlichen Unterlagen.

Weiter bereiten wir Sie auf das Vorstellungsgespräch vor und klären Ihre ganz persönlichen Fragen.

Das Coaching ist individuell und richtet sich nach Ihrem Bedarf. Ob Bewerbungsunterlagen, Neuorientierung, Strategien bei der Jobsuche, Umschulung, Zeitmanagement oder Vorstellungsgespräch – viele Themen können bearbeitet werden.

Die Kosten können unter bestimmten Voraussetzungen von der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter im Rahmen eines AVGS übernommen werden. Auch hierzu beraten wir Sie gerne.